15.01.2023 - 19:19 Uhr
Franz Fischer
Nr. 8072
188

Deutsche wollen Planungsbeschleunigung von Autobahnen

 

(Berlin) - Eine klare Mehrheit der Deutschen wünscht sich, dass es auch mit dem Bau neuer Autobahnen schneller vorangeht. So das Ergebnis einer Umfrage vom 10. bis 12. Januar 2023 des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag des „Spiegel“. 46 Prozent der Befragten bejahten die Frage, ob die von der Bundesregierung angestrebte Beschleunigung von Infrastrukturprojekten auch Autobahnneubauten umfassen solle mit „auf jeden Fall“. Weitere acht Prozent wählten „Eher ja“. Auf der anderen Seite sagten 23 Prozent „nein, auf keinen Fall“ und 13 Prozent „eher nein“. Zehn Prozent äußerten sich unentschieden.


SPD uneinig
Am vergangenen Wochenende forderte die Parteiführung der SPD einen „Infrastrukturturbo“, laut SPD-Chef Lars Klingbeil „auch im Bereich des Autos, des Lkw“ – man habe „keine Zeit für diesen kleinkarierten Streit“. Im Gegensatz dazu intervenierte SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert laut „Tagesspiegel“ in dieser Woche: Nicht alles, was im Bundesverkehrswegeplan steht, müsse auch umgesetzt werden.


Greenpeace-Umfrage manipuliert
Die Ergebnisse der „Spiegel“ -Umfrage widersprechen auf den ersten Blick einer anderen Erhebung, die am Donnerstag veröffentlicht wurde: Laut einer von Greenpeace beauftragten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar wollen 81 Prozent einen Verzicht auf Autobahnneubauten. Allerdings enthielt die Frage dort den Zusatz: „Sollte Ihrer Meinung nach auf einen weiteren Neubau von Autobahnen in Deutschland verzichtet werden, wenn dadurch das Klima besser geschützt werden kann?“


Wirtschaftsminister will Priorisierung
Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) erklärte im „Spiegel“- Gespräch . „In Einzelfällen“ könne es auch sinnvoll sein, „bei Autobahnen Lücken zu schließen“. Habeck bekräftigte allerdings auch, dass nicht alle Projekte beschleunigt werden dürften: „Wenn alles gleichzeitig die gleiche Priorität hat, dann hat nichts mehr Priorität.“ Er bezweifle, ob es überhaupt genug Bauarbeiter gebe, um alle geplanten Vorhaben umzusetzen.


  0 Kommentare

Kommentar schreiben

Abbildung
(Bonn) - Im Jahr 2022 wurden 19,8 Prozent des Güterverkehrs in Deutschland über die Schiene abgewickelt. Im Jahr davor waren es nach Angaben der Bundesnetzagentur 19,6 Prozent. Der leichte Zuwachs des Güterschienenverke...
Abbildung
(Berlin) - Seit dem 1. Mai 2023 kann in Deutschland mit dem Deutschlandticket bundesweit der öffentliche Nahverkehr genutzt werden. Das Ticket soll „die Attraktivität des ÖPNV deutlich erhöhen, einen Anreiz zum Umsti...
Abbildung
(Stuttgart) - 91 Prozent der Bevölkerung von Baden-Württemberg will kein Geld mehr für neue Straßen ausgeben - 78 Prozent überhaupt kein Geld mehr für Straßen. Für 54 Prozent ist der Klimaschutz der wichtigste Grun...
Abbildung
(Berlin) - Mehrere Verbandsvertreter aus der Speditions- und Logistikbranche haben bei einer öffentlichen Anhörung des Verkehrsausschusses am Montag massive Kritik an der zum 1. Dezember 2023 geplanten Erhöhung der Lkw-...
Abbildung
(München) - Die Mehrheit der Menschen in Deutschland befürwortet zwar Klimaschutz, will dafür aber nicht auf Mobilität verzichten. Darauf deutet eine repräsentative ADAC Umfrage hin. Schon bei der Umfrage im Jahr 2021...
Abbildung
(Ravensburg) - Weniger Verkehrstote, aber einen deutlichen Anstieg der Unfälle mit Verletzten verzeichnet das Polizeipräsidium Ravensburg im Jahr 2022. Die Gesamtzahl der Unfälle stieg ebenso an, wie Unfälle mit Motorr...