keine Bewertungen

04.06.2021    21:58 Uhr   -   von Franz Fischer   -   Nr. 7348   -   139
bearbeitet 05.06.2021    21:11 Uhr von Franz Fischer

B 30 für Fahrraddemo am Sonntag gesperrt

Bild

(Ravensburg) - Am bundesweiten Aktionstag gegen Straßen und für eine klimagerechte Mobilitätswende blockieren regionale Klimaaktivisten am Sonntag in Oberschwaben die Bundesstraße 30 bei Ravensburg.

Geplant ist eine Fahrraddemo von Kritikern des Regionalplanentwurfs in der Region Bodensee-Oberschwaben. Zu der Veranstaltung am Sonntag, 6. Juni 2021, erwartet die Organisatorin 300 Teilnehmer. Sie gehört nach eigenen Angaben zur Klimaschutzbewegung Fridays for Future in Wangen und organisiert die Demo im Namen des Aktionsbündnisses Zukunftsfähiger Regionalplan. Mit im Boot sind die Naturschutzverbände BUND und NABU.

Die Route der Fahrraddemo führt am Sonntag ab 12 Uhr vom Bahnhofsvorplatz in Ravensburg zur B 30-Auffahrt Ravensburg-Nord, dann rund vier Kilometer über die Bundesstraße bis zur Ausfahrt Weingarten und durch Weingarten zurück durch die Ravensburger Gartenstraße, über den Marienplatz und die Bachstraße zum Bahnhofsvorplatz. Dort ist eine Abschlusskundgebung geplant.

Die Polizei sperrt die B 30 in Fahrtrichtung Ulm für den Verkehr, bis die Fahrradfahrer in Weingarten wieder ausgefahren sind. Die Stadt Ravensburg führte mit der Veranstalterin Gespräche über einen anderen Routenverlauf. Den lehnt die Veranstalterin ab:

Die Route sei bewusst gewählt worden, um auf die dringend notwendige Verkehrswende aufmerksam zu machen. Dazu brauche es ein sofortiges Moratorium für Planungen und Baustellen von Autobahnen und Autostraßen. Der Bundesverkehrswegeplan müsse gekippt, die geplanten Projekte gestoppt und Straßenbau verboten werden. Die frei werdenden Gelder sollen zur Finanzierung einer sozial gerechten und ökologischen Verkehrswende eingesetzt werden. Auch für die Produktion von Autos brauche es deutliche Beschränkungen für Neuzulassungen, beim Gewicht, bei der zulässigen Geschwindigkeit, beim Energieverbrauch und bei der produzierten Stückzahl insgesamt. Die bei Automobil- und Straßenbauindustrie wegfallenden Arbeitsplätze sollen durch Stellen in einer neuen Mobilitätsindustrie ersetzt werden.


 Quelle   |  

  0 Kommentare

Kommentar schreiben