22.09.2022 - 19:32 Uhr
Franz Fischer
Nr. 7929
28

Regierungspräsidium lässt Verkehrserhebung durchführen

 

Man sieht die Ortsdurchfahrt von Meckenbeuren, eine Ampelanlage, die mit mehreren Fahrzeugen befahrene B 30, links eine Apotheke und andere Geschäfte und rechts mehrere Gebäude

(Meckenbeuren) - Die Planungen für die B 30 zwischen Friedrichshafen und Ravensburg schreiten im Regierungspräsidium Tübingen voran. In den nächsten Tagen werden für die Fortschreibung des Verkehrsgutachtens - unter Sicherstellung des Datenschutzes - die Verkehrsmengen und Abbiegebeziehungen erhoben. Die Verkehrserhebung ist ein wichtiger Schritt der nächsten Planungsphase. Im Rahmen der Entwurfsplanung wird eine neue Straße detaillierter geplant, als dies in der Vorplanung der Fall ist.

Der Untersuchungsraum des Verkehrsgutachtens umfasst die Hauptverkehrsstraßen B 30, B 31, B 33 und das Landesstraßennetz rund um Meckenbeuren und Tettnang sowie mehrere Knotenpunkte in den Innenstadtbereichen der anliegenden Städte und Gemeinden.

Die Verkehrserhebungen erfolgen mit Kameras, welche an ausgewählten Standorten installiert werden. Die erhobenen Daten dienen ausschließlich statistischen Zwecken im Rahmen der Verkehrsuntersuchung. Durch die moderne Kameratechnik kann auf die früher notwendigen Verkehrsbefragungen verzichtet werden. So werden Verkehrsbehinderungen vermieden.

Auf Basis der erhobenen Daten werden anschließend die zukünftig zu erwartenden Verkehrsmengen prognostiziert. Das Verkehrsmodell berücksichtigt die voraussichtliche allgemeine Verkehrsentwicklung, die Strukturentwicklung der Raumschaft sowie die verkehrlichen Maßnahmen im Untersuchungsraum, die sich noch in Planung oder im Bau befinden. Mit den Prognosezahlen kann die Vorzugsvariante Ost auf ihre verkehrliche Wirksamkeit hin beurteilt und optimiert werden. Darüber hinaus sind die Zahlen die Grundlage für weitere Untersuchungen wie Lärm- und Schadstoffgutachten sowie die technische Planung der Trasse.

Gleichzeitig hat das Regierungspräsidium Tübingen vorbereitende Schritte in der Entwurfsplanung unternommen. Hierfür laufen seit Anfang des Jahres die Untersuchungen und Kartierungen von Fauna und Flora und es werden verschiedene Planungsleistungen an externe Gutachter ausgeschrieben.

(Foto: Daniel Merk, Regierungspräsidium Tübingen)


  0 Kommentare

Kommentar schreiben

Abbildung
Selbst im Bundesverkehrsministerium wird mittlerweile von der „Verkehrswende“ gesprochen: Es müsse mehr Bus und Bahn geben, Vorfahrt fürs Fahrrad und Einschränkungen fürs Auto. Doch wie neue Daten zeigen, nimmt...
Abbildung
(Baltringen) - Am Montag kollidierte ein 34-jähriger mit der Leitplanke auf der B 30 bei Baltringen. Es entstand 8.500 Euro Sachschaden.Gegen 15.30 Uhr fuhr der 34-jährige mit einem Klein-Lkw auf der B 30 in Fahrtrichtung ...
Abbildung
(Wien) - Ach wie schön wäre es, gäbe es in Deutschland keine Autos und Straßen. Gerne wird dabei auf die Schweiz und Österreich verwiesen. Vor rund einem Jahr hat Österreich das Klimaticket eingeführt. Es ähnelt dem Schwei...
Abbildung
(Oberessendorf) - Ein folgenreicher Verkehrsunfall ereignete sich am Freitag um die Mittagszeit auf der B 30 an der Kreisgrenze Ravensburg/Biberach. Eine Person erlitt schwere, zwei weitere leichte Verletzungen. Den Schade...
Abbildung
(Friedrichshafen) - Glück im Unglück hatte am Mittwochmorgen kurz vor 8 Uhr ein jugendlicher E-Bike-Fahrer, als er es offenbar zu eilig zur Schule hatte und in der Ravensburger Straße mit einem Pkw zusammengestoßen ist.Den...
Abbildung
(Unteressendorf) - Mehr als eine Stunde war die B 30 nach einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag gesperrt. Es entstand Sachschaden von rund 30.000 Euro.Der Unfall ereignete sich gegen 14.50 Uhr, berichtet die Polizei. ...