keine Bewertungen

22.01.2016    23:59 Uhr   -   von Franz Fischer   -   Nr. 5286   -   119

Neue Schilder weisen auf Gefahrenstelle hin

Bild
(Biberach) - Am 7. November 2015 berichtete die örtliche Zeitung über einen Aquaplaningunfall auf der B 30 in Fahrtrichtung Ulm auf Höhe von Hagenbuch. Ein Mann aus Ravensburg war dort trotz angepasster Geschwindigkeit durch Wasserglätte von der Straße abgekommen und in einem angrenzenden Feld gelandet. Bereits in den vergangenen Jahren kamen an dieser Stelle rund zehn Autos durch Aquaplaning von der B 30 ab.

Offenbar wird der leicht ansteigende Streckenabschnitt der B 30 etwa 1,5 Kilometer nach dem Jordan-Ei immer bei Starkregen zur Gefahrenstelle. Dann läuft dem Autofahrer das Regenwasser entgegen und wird nicht nach rechts oder links von der Fahrbahn abgeleitet. Bei Polizei, Stadtverwaltung, Landratsamt und Regierungspräsidium wusste man davon bislang nichts, denn die meisten dieser Unfälle waren offenbar nicht gemeldet worden.

Durch die Berichterstattung und Nachfrage bei den Behörden kam Bewegung in die Sache. Ende November fand eine Verkehrsschau statt. In der Folge wurden Ende Dezember etwa 400 Meter vor dem gefährlichen Bereich Hinweisschilder aufgestellt, die vor Aquaplaning auf dem betreffenden Streckenabschnitt in Richtung Ulm warnen.

  0 Kommentare

Kommentar schreiben