keine Bewertungen

14.02.2022    20:52 Uhr   -   von Franz Fischer   -   Nr. 7664   -   166

Engelhardt will sich für Lückenschluss einsetzen

Bild

(Friedrichshafen) - Bodenseegürtelbahn,  B 31, B 30 und die Pandemie standen im Mittelpunkt des Antrittsbesuchs der neuen Bundestagsabgeordneten Heike Engelhardt (SPD) im Bodenseekreis mit Landrat Lothar Wölfle.

Landrat Wölfle warb für die Elektrifizierung der Bodenseegürtelbahn. Der Kreistag des Bodenseekreises beschloss im Oktober 2021 eine Resolution einstimmig, die „Elektrifizierung und Ausbau der Bodenseegürtelbahn“ zwischen Friedrichshafen und Radolfzell in den nächsten Bundesverkehrswegeplan aufzunehmen. Engelhardt sagte ihre Unterstützung zu.

Wölfle warb auch um die Unterstützung der B1-Variante der B 31 neu zwischen Immenstaad und Meersburg. Die Strecke sei heute schon mit 30.000 Fahrzeugen überlastet. Engelhardt sieht die Notwendigkeit eines zügigen Ausbaus der B 31. Ebenso möchte sie sich dafür einsetzen, dass die rechtlichen Voraussetzungen bei solchen Infrastrukturmaßnahmen beschleunigt werden.

Dies gelte auch für die B 30 zwischen Eschach und Friedrichshafen. „Der Lückenschluss muss rasch kommen“, so Engelhardt. Die Planungen müssten vorangetrieben werden. Sie sei eine „Freundin pragmatischer Lösungen“. Für nicht akzeptabel und nicht zielführend sieht Engelhardt, wenn die Schiene gegen die Straße ausgespielt wird.


  0 Kommentare

Kommentar schreiben