keine Bewertungen

28.07.2020    21:59 Uhr   -   von Franz Fischer   -   Nr. 7055   -   96

ADAC warnt vor verstopften Bundesstraßen

Bild

(Stuttgart) - Der ADAC Württemberg rechnet am ersten Ferienwochenende vom 31. Juli bis 2. August 2020 mit einem im Vergleich zum Vorjahr insgesamt geringeren Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen, aber mehr Verkehr auf den Bundes- und Landesstraßen zu den Erholungsgebieten. Die Ursache ist das geänderte Urlaubsverhalten aufgrund der Corona-Pandemie.

Die Reisewelle für den Sommerurlaub werde ab Freitagmittag auf den Autobahnen in Baden-Württemberg einsetzen. Der Sonntag dürfte durch Kurzurlauber und zahlreiche Autofahrer, die zu Tagesausflügen unterwegs sind, der stauträchtigste Tag des Wochenendes werden. Zeitlich flexible Urlauber sollten deshalb lieber erst am Montag oder Dienstag in der nächsten Woche fahren.

Dieses Jahr ist durch die Corona-Pandemie die Verkehrslage auf den Straßen enorm schwer einzuschätzen, so der Automobilclub. Nach einer Auswertung der ADAC-Verkehrsdatenbank ist der Reiseverkehr an den vergangenen Ferienwochenenden deutlich unter dem Niveau des Vorjahres geblieben. Der ADAC Württemberg rechnet jedoch mit einer deutlichen Zunahme des Verkehrs auf den Zufahrten der Erholungsgebiete, vor allem auf den Bundes- und Landesstraßen. Die Fahrt an den Bodensee oder zum Wandern in den Schwarzwald könne deshalb langwierig werden. Viele Deutsche verzichteten in der Corona-Krise auf Fernreisen mit dem Flugzeug und weite Autofahrten. Sie wollten deshalb den Urlaub in der Heimat verbringen oder beschränkten sich auf Tagesausflüge.


 Quelle   |  

  0 Kommentare

Kommentar schreiben