keine Bewertungen

09.09.2020    19:42 Uhr   -   von Franz Fischer   -   Nr. 7089   -   78

Fertigstellung der Voruntersuchung erst im Sommer/Herbst 2021 erwartet

Bild

(Meckenbeuren) - Weiterhin langsam kommt die Planung der B 30 neu Friedrichshafen–Eschach voran. In Abstimmung mit den hauptbetroffenen Kommunen Meckenbeuren und Tettnang plant das Regierungspräsidium Tübingen nun im Herbst 2020 einen „runden Tisch Landwirtschaft“. Dabei sollen mit den landwirtschaftlichen Vertretern Strategien erarbeitet werden, wie die Beeinträchtigungen landwirtschaftlicher Belange bestmöglich minimiert werden können und eine Kompensation erfolgen könnte.

Daneben bearbeitet die Behörde weiterhin die Voruntersuchung. Dieses Papier schließt die Vorplanung mit der Vorzugstrasse ab. In nunmehr zwei Jahren ist das Papier noch immer nicht fertiggestellt. Ursache sind detaillierte Prüfungen, die Aufbereitung und Darstellung der erforderlichen Gutachten und Unterlagen. Nach aktuellem Stand sollte die Voruntersuchung im Herbst 2020 dem Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg und Bundesministerium für Verkehr vorgelegt werden.

Dennoch kommt es zu Verzögerungen: Durch die Corona-Krise waren zuarbeitende Büros nur teilweise besetzt. Der Durchlauf vom Land zum Bund samt Sicherheitsaudit werde deshalb erst im Sommer/Herbst 2021 erfolgen - vorausgesetzt dass es keine weiteren Verzögerungen gibt, weiß Meckenbeurens Bürgermeisterin Elisabeth Kugel zu berichten.


 Quelle   |  

  0 Kommentare

Kommentar schreiben