Wenn Sie diese Seite besuchen empfängt Ihr Computer eventuell ein oder mehrere Cookies. Falls Sie keine Cookies erhalten wollen, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass er Cookies ablehnt oder dass Sie benachrichtigt werden, wenn ein Cookie auf Ihrem Computer abgelegt wird.
Mehr Informationen

 

keine Bewertungen

13.03.2016    23:59 Uhr   -   gemeldet von Franz Fischer   -   Nr. 5340

Bundesverkehrswegeplan wird am Mittwoch vorgestellt

Bild
(Berlin) - Alexander Dobrindt (CSU), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, stellt am Mittwoch den neuen Bundesverkehrswegeplan vor. Der neue Bundesverkehrswegeplan soll nun Bundesverkehrswegeplan 2030 heißen.

Der Bundesverkehrswegeplan 2030 enthält die Verkehrsprojekte des Bundes in die der Bund bis 2030 vorrangig investieren will. Mit dem Bundesverkehrswegeplan wird entschieden, ob ein Bedarf für ein Projekt besteht und wie dringend es realisiert werden soll - greift aber nicht nachgeordneten Planungsschritten vor. Die Verkehrswege sollen modernisiert und vernetzt werden. Dafür stehen Rekordmittel bereit: Bis 2018 steigen die Investitionen in die Infrastruktur um rund 40 Prozent auf 14 Milliarden Euro pro Jahr.

Der Bundesverkehrswegeplan 2030 ist der erste Bundesverkehrswegeplan, der unter Beteiligung der Öffentlichkeit erarbeitet wurde. Ab 21. März liegt der Entwurf für sechs Wochen öffentlich aus. Bürgerinnen und Bürger, Städte, Gemeinden, Verbände, alle weitere Interessierte und sogar die Nachbarländer sind aufgerufen Stellung zu nehmen. Nach Eingang der Anmerkungen wird der überarbeitete Bundesverkehrswegeplan 2030 vom Bundeskabinett beschlossen.

Der Bundesverkehrswegeplan 2030 wird mit weiteren Informationen - auch zur Öffentlichkeitsbeteiligung - ab 16.03.2016, ab 17 Uhr auf: www.bmvi.de/bvwp2030 und www.bvwp2030.de veröffentlicht.

  0 Kommentare

Kommentar schreiben

 

Benutzer:
Kennwort:
Kennwort vergessen?
Die Website www.b30-oberschwaben.de wird überarbeitet, erweitert und auf ein modernes Content Management Framework aktualisiert. Auf dieser Seite können Sie den aktuellen Forschritt sehen. Aktuell fehlen noch fast alle Inhalte. Die Arbeiten werden bis voraussichtlich Dezember 2018 dauern.

Die alte Website finden Sie weiterhin hier