Wenn Sie diese Seite besuchen empfängt Ihr Computer eventuell ein oder mehrere Cookies. Falls Sie keine Cookies erhalten wollen, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass er Cookies ablehnt oder dass Sie benachrichtigt werden, wenn ein Cookie auf Ihrem Computer abgelegt wird.
Mehr Informationen

 

keine Bewertungen

13.03.2011    23:59 Uhr   -   gemeldet von Franz Fischer   -   Nr. 3109

Wahlprogramm der Piratenpartei: Ökoverkehr für alle

Bild
(Baden-Württemberg) - Am 27. März ist Landtagswahl. Welche verkehrspolitischen Ziele plant die Piratenpartei von 2011-2016 in Baden-Württemberg zu verfolgen? Wir haben uns das piratische "Landtagswahlprogramm 2011" angeschaut.

Die Piraten streben eine Energieeffiziente, emissionsarme und raumschonende Mobilität im Interesse der Gesundheit Aller als wesentliches Ziel ihrer Umweltpolitik an. Kleinwagen, Fahrradverkehr und neuentwickelte Mobilitätshelfer im innerstädtischen Verkehr und im regionalen Nahverkehr sollen gefördert werden. Kleinfahrzeuge sollen bei der Gestaltung des innerstädtischen Parkraums bevorzugt behandeln werden. Die Piraten möchten Straßen verstärkt für neuartige Mobilitätshelfer öffnen und Radwegenetze weiter ausbauen.

Die Förderung des ÖPNV, der Schiene im Gütertransport, regionale Wirtschaftskreisläufe ohne lange Transportwege und neue Konzepte im Individualverkehr werden angestrebt. Feinstaubplaketten und Umweltzonen sollen aufgehoben werden.

Insgesamt streben die Piraten die Schaffung klimafreundlicher Verkehrsangebote an. Das Shared-Space-Verkehrskonzept soll gefördert und ein Modellversuch eines kostenlosen öffentlichen Nahverkehrs durchgeführt werden. Im ländlichen Raum sollen Bürgerbusse und ein länderübergreifender öffentlicher Personennahverkehr gefördert werden. Der Schienenverkehr soll gefördert und der Ausbau und die Reaktivierung von Bahnstrecken vorangetrieben werden.

  0 Kommentare

Kommentar schreiben

 

Benutzer:
Kennwort:
Kennwort vergessen?
Die Website www.b30-oberschwaben.de wird überarbeitet, erweitert und auf ein modernes Content Management Framework aktualisiert. Auf dieser Seite können Sie den aktuellen Forschritt sehen. Aktuell fehlen noch fast alle Inhalte. Die Arbeiten werden bis voraussichtlich Dezember 2018 dauern.

Die alte Website finden Sie weiterhin hier