keine Bewertungen

01.03.2019    23:03 Uhr   -   von Franz Fischer   -   Nr. 6527   -   80

Dritter Teil der vorgezogenen Ausgleichsmaßnahmen beginnen

Bild

(Donaurieden / Dellmensingen) - Das Regierungspräsidium Tübingen lässt ab der nächsten Woche zwischen der B 311 und der Donau im Bereich von Donaurieden bisherige Ackerflächen zu Auwald umwandeln weitere Blühstreifen für die Feldlerche anlegen sowie Ersatzlebensräume für die Zauneidechse schaffen. Dabei handelt es sich um weitere vorgezogene Ausgleichmaßnahmen im Rahmen des Baus der Querspange der B 311 zur B 30.

Es ist beabsichtigt die Zauneidechsen vor dem Bau der Brücken über Donau und Donaukanal aus dem Bereich des Baufeldes in die neu angelegten Flächen umzusiedeln. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende April 2019 dauern. Die Kosten belaufen sich auf rund 250.000 Euro und werden vom Bund getragen.

Bereits 2017 wurde mit den vorgezogenen Ausgleichsmaßnahmen begonnen. Zunächst wurde ein regelbarer Polder für Wasservögel zwischen Donaukanal und Rot im Bereich Erbach/Dellmensingen angelegt. Die Inbetriebnahme erfolgte im Jahr 2018. Im selben Jahr wurde im Bereich von Dellmensingen mit der Optimierung der Westernach für die Helm-Azurjungfer, der Renaturierung der Rot sowie der Anlage von Blühstreifen für die Feldlerche ein weiteres Maßnahmenpaket umgesetzt. Die Maßnahmen sind im Planfeststellungsbeschluss festgelegt. Ihre Ausführung und Wirksamkeit wird im Rahmen eines Monitorings fachlich überwacht.

Unabhängig von diesen Maßnahmen beginnt im Mai 2019 der Bau der Brücke über die Bahnlinie Ulm - Friedrichshafen bei Dellmensingen. Die artenschutzrechtlichen Voraussetzungen hierfür sind bereits im letzten Jahr geschaffen worden. Das Regierungspräsidium Tübingen wird die Öffentlichkeit über den Baubeginn frühzeitig informieren.


 Quelle   |  
 Tags: Bereich  Jahr  Dellmensingen 

  0 Kommentare

Kommentar schreiben