Wenn Sie diese Seite besuchen empfängt Ihr Computer eventuell ein oder mehrere Cookies. Falls Sie keine Cookies erhalten wollen, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass er Cookies ablehnt oder dass Sie benachrichtigt werden, wenn ein Cookie auf Ihrem Computer abgelegt wird.
Mehr Informationen

 

keine Bewertungen

20.01.2018    17:34 Uhr   -   gemeldet von Franz Fischer   -   Nr. 6091

Porschefahrer bei Absicherung von Unfallstelle tödlich verletzt

Mettenberg
      1 Verunglückte
               1 Tote
      2 Fahrzeuge
      50.000 Euro Sachschaden
Mettenberg
      1 Fahrzeuge
Bild

(Mettenberg) - Tödliche Verletzungen erlitt ein Porschefahrer am Freitag bei der Absicherungen seines Unfallfahrzeugs.

Der 55-jähriger Porschefahrer befuhr gegen 22.35 Uhr die autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraße 30 in Richtung Friedrichshafen. Aufgrund der winterlichen Fahrbahnverhältnisse kam der Pkw zwischen Biberach-Nord und Biberach-Süd nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte zunächst in die Böschung. Anschließend kam das Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand.

Der Fahrer setzte einen Notruf ab und verließ seinen Wagen um die Unfallstelle abzusichern. Als er am Heck des Pkw ankam, näherte sich eine 22-jährige Opel-Lenkerin der Unfallstelle. Aufgrund von Unachtsamkeit bemerkte sie das Hindernis auf der Fahrbahn zu spät und versuchte nach rechts auszuweichen. Dies gelang nicht und sie fuhr auf den stehenden Pkw auf. Dabei wurde der ausgestiegene Mann zwischen den Fahrzeugen eingeklemmt und erlitt schwerste Verletzungen. Trotz sofortiger Hilfe erlag der Fahrer auf der Fahrt in die Klinik seinen Verletzungen.

Der Sachschaden wird auf ca. 50 000 Euro geschätzt. Die Bundesstraße musste zur Unfallaufnahme etwa 4 Stunden lang gesperrt werden.

(Aus dem Bericht des Polizeipräsidium Ulm)


 Quelle   |  

  0 Kommentare

Kommentar schreiben

 

Benutzer:
Kennwort:
Kennwort vergessen?
Die Website www.b30-oberschwaben.de wird überarbeitet, erweitert und auf ein modernes Content Management Framework aktualisiert. Auf dieser Seite können Sie den aktuellen Forschritt sehen. Aktuell fehlen noch fast alle Inhalte. Die Arbeiten werden bis voraussichtlich Dezember 2018 dauern.

Die alte Website finden Sie weiterhin hier